Nationalpark Hohe Tauern - Kärnten und Oberstufenrealgymnasium Spittal schließen Kooperationsabkommen

 

Schüler als Botschafter/innen des Nationalparks Hohe Tauern

  

Am 24. Februar wurde in Mallnitz das Kooperationsabkommen zwischen dem Nationalpark Hohe Tauern -  Kärnten und der BORG Spittal an der Drau unterzeichnet.

 

6c_und_7c_Borg_Spittal

 

Im Vorfeld einer Schneeschuhwanderung der Klassen 6c und 7c besiegelten Dir. HR Mag. Herbert Jugovits und Nationalparkdirektor Mag. Peter Rupitsch im BIOS Nationalparkzentrum Mallnitz die Kooperation der beiden Einrichtungen. 

Die Nationalparkverwaltung Kärnten unterstützt hierbei in Zukunft die Schüler/innen während ihrer Ausbildungszeit in dem Bemühen „Multiplikatoren/innen" bzw. „Botschafter/innen" des Nationalparks Hohe Tauern zu werden. Hierfür werden für jede Schulstufe in Abstimmung mit den Bildungsexperten/innen des Nationalparks und den Klassenlehrer/innen entsprechende detaillierte Programme durchgeführt und durch Besuche im Nationalpark intensiviert. „Im naturwissenschaftlichen Zweig werden beispielsweise neben den Grundlagen über dem Nationalpark Hohe Tauern, vor allem naturwissenschaftliche und technische Aspekte im Vordergrund gestellt und möglichst praxisbezogen behandelt.", so Mag. Michael Mark, langjähriger Ansprechpartner des Nationalparks im Borg Spittal.

„Jede/r Schüler/in soll nach Absolvierung des Bildungsprogramms über die Geschichte, Bedeutung und Ziele des Nationalparks Hohe Tauern, sowie die öko­logische, wirtschaftliche und kulturhistorische Entwicklung der Region Bescheid wissen und diese Kenntnisse weitergeben können.", sagte Nationalparkdirektor Mag. Peter Rupitsch vor der Unterzeichnung.

Im Laufe ihrer Schulzeit ergeben sich für die Schüler eine Vielzahl an Möglichkeiten sich mit dem Nationalpark vertraut zu machen.  Angefangen von Projekttagen und Exkursionen in der ersten Klasse, bis hin zu Maturaprojekten.